[Rezept] Apfel-Joghurt-Kuchen


APFEL - JOGHURT - KUCHEN

Leider hab ich meine Mama an ihrem Geburtstag nicht gesehen, aber als sie ein paar Tage später zu Besuch bei mir war (und ich ihr ihr Geschenk überreichen konnte!), musste natürlich noch ein kleiner Geburtstagskuchen her. Meine Mama liebt Apfelkuchen, deshalb habe ich mich an einem einfachen Rezept mit wenig Zucker versucht, dafür aber mit viel Joghurt! Der Apfelkuchen hatte einen tollen leicht cremigen Geschmack und sogar mein Dad war begeistert - und das mag was heißen. Beide sind übrigens seit Jahren der Auffassung, dass ich nicht kochen kann und meine Blogfotos nie meine Gerichte zeigen ;) Ich gebs ja zu, eigentlich klau ich mir die nur bei Pinterest zusammen (Achtung Spaß!).

Das Schöne an dem Kuchen ist, dass ihr wirklich wenig Zutaten benötigt und trotzdem zu einem leckeren Ergebnis kommt. Die meisten Zutaten hat man sowieso zuhause!


Zubereitung:
1. Mehl, Zucker, Eier, Butter und Joghurt zu einem cremigen Teig vermengen.
2. Etwas Backpulver hinzugeben, damit die Apfelstücke auch schön im Teig verschwinden können.
3. Eine halbe Packung Vanillezucker mit in den Teig geben, die andere Hälfte wird erstmal aufbewahrt. Ebenso wie eine Prise Zucker.
4. Wenn ihrs mögt: Etwas Vanillearoma hinzugeben.
5. Den Teig in eine Kuchenform geben und den Apfel waschen und in Scheiben schneiden. Ich habe die Apfelstücken nur kreisförmig in den Teig gedrückt.
6. Den Kuchen für ca. 30 Minuten bei 220°C Ober / Unterhitze in den Backofen geben.
7. Beim Herausnehmen noch mit etwas Vanillezucker verfeinern und fertig.

Apfelkuchen geht einfach das ganze Jahr über :)

You Might Also Like

7 Kommentare zu diesem Post

  1. oh lecker! Da hätt ich jetzt gern ein Stück von!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der sieht fantastisch aus! <3 Auch wenn er wenig Zucker hat darf ich momentan leider kaum Kohlenhydrate essen wegen meiner Diät, aber danach probier ich den auf jeden Fall mal aus! Saftig und mit Obst sind meine Lieblingskuchen.

    Wie kommen denn deine Eltern auf sowas? Hast du ihnen irgendwann mal ein Desaster vorgesetzt und seitdem glauben sie nicht mehr an deine Kochkünste? :D

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab neulich auch zu hören bekommen, ob ich denn das, was ich da so fotografiere, überhaupt selber machen würde... :D

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich gut an :) da möchte ich doch gleich mit dem backen anfangen. Mein Vater ist auch davon überzeugt das ich nicht backen kann. Dann habe ich ihm zum Geburtstag den Schokokuchen mit Salzbrezeln gebacken, den du mal vorgestellt hast und er war begeistert :)

    Den Apfelkuchen werde ich dann auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße Kleinstadtcinderella :)

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht ja super aus :) Da hat sich deine mum bestimmt gefreut!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus! Werde ich bestimmt mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen