[Rezept] Brombeeren treffen auf Zartbitterschokolade


Dieses Jahr ist mein Geburtstag ziemlich spärlich ausgefallen, vielleicht liegt es am Alter oder einfach an meiner aktuellen Situation. Irgendwie hatte ich keine Lust auf eine große Feier und habe mich dieses Jahr für einen kleinen Geburtstagsklatsch im engsten Kreise entschieden. 

Brombeeren treffen auf Zartbitterschokolade

Normalerweise backe ich ja immer gerne ausgefallene Torten für andere Geburtstage, aber dieses Jahr habe ich mir vorgenommen - egoistisch wie ich bin - mir selber ein ausgefallenes Törtchen zu backen! Warum sich auch nicht auch mal selbst was gutes tun? Ausschlagebend war eine Dekoration, die ich in der Zeitschrift Sweet Dreams entdeckt habe (für alle Fans von wundervollen Törtchenideen, kann ich die Zeitschrift nur empfehlen), denn die Kombination aus Zartbitterschokolade und Brombeeren finde ich einfach nur göttlich. Dunkel, sinnlich, verführerisch, schokoladig und ein kleines bißchen Frucht - welch perfekte Kombination.

Allerdings backe ich nicht gerne Rezepte nach, deshalb ist der eigentliche Kucheninhalt nach meinem eigenen Rezept und nur die Dekoration mit Zartbitterplatten aus der Zeitschrift. Für das kleine Törtchen benötigt ihr auf jeden Fall viel Zeit und Geduld und folgende Zutaten:

Zubereitung:

1. Zuerst die Zutaten für den Schokoladenkuchen in eine Schüssel geben und zu einem gleichmäßigen Teig vermengen. Bei 200°C für 25 Minuten in den Backofen geben und warten, bis er schön aufgeht.
2. In der Zwischenzeit habe ich die Schokoladencreme vorbereitet. Dafür habe ich mich für wenige Zutaten entschieden, damit der Kuchen nicht zu mächtig wird. Etwas Schmand (ein - zwei Becher), etwas Kakaopulver und Schokoladenraspeln zu einer cremigen Masse vermengen und während der Kuchen noch im Ofen ist, habe ich die Creme noch im Kühlschrank ruhen lassen.
3. Wenn ihr schon einigermaßen einschätzen könnt, wie hoch der Kuchen wird, könnt ihr mit den Schokoladenplättchen für die Dekoration beginnen. Dafür benötigt ihr etwas Alufolie, Zartbitterschokolade und einen Löffel. Die Zartbitterschokolade erstmal 2 Minuten in der Mikrowelle zum schmelzen bringen, währenddessen die Alufolie ausbreiten. Die geschmolzene Schokolade mit Hilfe des Löffels in länglichen Platten auf die Alufolie streichen. Ich habe bestimmt gute 15 Stück von den Plättchen angefertigt. Die Schokolade gebt ihr mit der Alufolie in den Kühlschrank oder wahlweise ins Gefrierfach (wenn ihr Platz habt ;). Dauert zum Glück nicht lange, bis die Plättchen getrocknet sind und von der Alufolie lassen sie sich problemlos abziehen.
4. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen - gut abkühlen lassen, damit die Schokoladencreme nicht schmilzt. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, einmal in der Horizontalen durchschneiden.
5. Die Schokoladencreme aus dem Kühlschrank nehmen. Die erste Kuchenplatte mit der Creme eindecken und den Deckel wieder draufsetzten. Danach wird der Rest der Creme um den kompletten Kuchen verteilt (damit die Plättchen auch halten!).
6. Die Schokoplatten aus dem Kühlschrank / Gefrierschrank nehmen und ganz einfach um den Kuchen drapieren - dabei leicht in die Schokocreme drücken.
7. Zum Schluss noch die Brombeeren waschen und oben in die Schokocreme drücken - fertig!

Mit etwas Fingerspitzengefühl und viel Platz in Kühlschrank, ist es wirklich ein super schönes Törtchen, dass man auch mal auf ne Feier mitbringen kann!

Wie steht ihr zu Zartbitterschokolade mit Brombeeren?
Welche Backzeitschriften lest ihr gerne?

You Might Also Like

13 Kommentare zu diesem Post

  1. Erstmal Alles Gute nachträglich! Dein Törtchen sieht mal wieder richtig lecker aus. Brombeeren mit Zartbitter, diese Kombi habe ich noch nie ausprobiert. Ein Fan von Zartbitterschokolade bin ich aber schon. Bezüglich der Zeitschriften lese ich gerne die Lecker Bakery, Sweet Paul oder auch mal "Landlust". LG Gwen

    AntwortenLöschen
  2. Auch von mir noch alles Gute und herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Kuchen, auch wenn du ihn selber gebacken hast :) Er sieht unglaublich lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, die Torte sieht super lecker aus! Die Kombi kann ich mir ganz gut vorstellen, bin eh ein Fan von Zartbitter + Frucht. Ich hab zwar grade selber noch einen Kuchen hier stehen, den würd ich aber liebend gerne abgeben, wenn ich dafür deinen haben könnte! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Zartbitterkonfitüre ist aber ein schöner "Freud'scher Verschreiber" ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh mann... sieht das lecker aus! Black in Black...

    AntwortenLöschen
  6. *nom* *nom* sag' ich da nur :)

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht unglaublich toll aus! Hast dich mal wieder selbst übertroffen! Wann hattest du genau Geb? Von mir alles Gute!

    AntwortenLöschen
  8. Wow, die sieht ja super aus! :) Schöne Bilder!
    Und alles Gute nachträglich ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  9. Meinen 30. habe ich noch gefeiert. Die letzten beiden Geburtstage auch nur noch im kleinen Kreis ;-) Die Torte sieht köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  10. Boar das sieht sooo unfassbar lecker aus, einfach zum anbeißen. Die Bilder sind auch wieder einmal nahezu perfekt :)

    AntwortenLöschen
  11. Oooh, das klingt toll!
    Könnte nächsten Sonntag auch mein Geburtstagskuchen werden!

    Wie groß war denn Deine Springform? Ne 20er?

    Liebe Grüße

    Rike

    AntwortenLöschen
  12. Da kann aber irgendwas nicht stimmen bei dem Rezept für den Schokokuchen. Die Masse wird doch viel zu trocken, so kann er ja gar nicht aufgehen. Und kein zusätzlicher Zucker?
    Magst du mal schauen, ob du da was vergessen hast, rein zuschreiben?

    LG, Luisa

    AntwortenLöschen