[Event] Beautypress - QVC mit Oliver Schmidt & Luvos Gastbeitrag


Heute muss ich unbedingt noch einen Beitrag nachholen, den ich eigentlich schon lange schreiben. Hierbei handelt es sich nämlich um meinen Beitrag zu dem Stand von QVC, die die Marke Oliver Schmidt beim vorletzten Beautypress Event vorgestellt haben. Ich habe die Produkte wirklich schon so lange in Benutzung, dass ich eigentlich erst meinen Bericht schreiben wollte, wenn sie so gut wie aufgebraucht sind, aber ich glaube, dann kommt mein Bericht erst in ein paar Jahren online!

Beim Beautypress Event im Mai 2014 stellte QVC ein paar Haarprodukte der Marke Oliver Schmidt vor, ganz nach dem Motto Profihairstyling zuhause leicht gemacht! Oliver Schmidt führt insgesamt fünf Serien: Fresh Blond, Sheer Gloss, Shine&Hold, Pure Volume und Natural Care.

Shampoos und Pflegeprodukte gehören ebenso zum Sortiment wie Farbauffrischer und Stylingprodukte. Die Rezepturen sind hautfreundlich und kommen ohne Silikone und Farbstoffe aus. Rein pflanzliche Extrakte wie Ananas, Kiwi oder Orchidee pflegen die Haare und Blüten, Hölzer und Früchte sorgen für einen angenehmen Duft.


Ich muss gestehen, ich kannte die Marke schon vorher vom QVC Homeshopping Kanal und hab mich mit meinem Schatz schon desöfteren über die Moderationen des Herrn amüsiert. (viel Volumen hinzaubern und so, wo nichts ist! Ihr kennt das ja ;) Ich schaue solche Sendungen immer sehr gerne und bewundere immer, wie toll die Produkte angepriesen werden und eigentlich ist jedes Produkt ein kleines Haarwunder! Davon konnte ich mir dann gleich vor Ort selbst ein Bild machen!

Beim Stand von QVC waren natürlich sämtliche Serie von Oliver Schmidt aufgebaut und man wurde ausgiebig zu den einzelnen Fläschen beraten. Ich muss den Stand von QVC auch loben, hier wird man immer mit detaillreichen Infos versorgt und es ist immer was geboten! Im Mai konnte man sich dort die Haare Stylen lassen und wie ihr seht, habe ich mich sogar in die Hände der Stylistin begeben und mir ein paar Löckchen drehen lassen (von denen ihr allerdings auf dem Bild noch nichts seht ;) Großer Vertrauensbeweis von mir an QVC, normalerweise lass ich keine an meine Haare ;)


Zum Testen habe ich insgesamt vier Produkte aus der ''Sheer Gloss'' Serie mitbekommen.  Davon sind zwei Produkte das ''Sheer Gloss Pflegeset'' bestehend aus Shampoo und Pflegespray (27,50€ aktuell für 24,98€ erhältlich), dem Sheer Gloss (21,75€) und das Shine & Hold Haarserum (16,00€).

Witzigerweise habe ich mich sofort nach dem Beautypress Event ans Testen der Produkte gemacht, so dass bei mir Shampoo und Pflegespray nach knapp eineinhalb Monaten aufgebraucht waren, danach gings bei mir mit Phyto weiter (die ich ebenfalls beim Beautypress Event kennengelernt hatte). Allerdings hatte ich danach immernoch das Serum und das Gloss von Oliver Schmidt übrig, weil die Produkte einfach so ergiebig sein.

Mein Urteil zu Shampoo und Pflegespray ist eher durchschnittlich, insgesamt kann ich nichts negatives über die Serie sagen. Mir hat der Mango Duft gefallen, die Haare haben sich gepflegt und gesund angefühlt, allerdings haben sich meine Haare damit eher schwer angefühlt und waren somit auch schwer zu stylen. Würde ich daher nicht nachkaufen, da ich wirklich schweres dickes Haar habe und es mir lieber ist, wenn sich die Haare fluffig leicht anfühlen.


Kommen wir zu den Produkten, die es mir wirklich angetan haben aus der Serie. Das Shine & Hold Smoothing Serum glättet die Haare, entwirrt es und sorgt für einen wundervollen Glanz. Dabei handelt es sich quasi um eine Art Creme, mit dezenten Glitzerpartikeln, die man sich ins feuchte Haar schmiert. Dadurch lassen sich die Haare leicht stylen und haben einen natürlichen feinen Glanz. Ich habe das Produkt wirklich schon ewig in Gebrauch (gerade für besondere Events, wenn ich mir Extraglanz wünsche) und es ist trotzdem einfach nicht leer zu bekommen! Freut mich aber, wenn es sich um ein gutes Produkt handelt, ist es ja nur positive, wenn man auch lange was davon hat!


Das zweite Produkt, dass es mir wirklich sehr angetan hat ins das Sheer Gloss Elixir, dass ich abwechselnd zu dem Serum verwende (beide wären wohl zuviel des Guten). Dabei handelt es sich um eine Art Haaröl, dass die Haare ebenfalls leicht kämmbar macht und sogar auf trockenem Haar zum Styling anwendbar ist. Obwohl die Bilder auch so aussehen, als hätte ich es seit Mai (!) erst ein zwei Mal verwendet, ist das Zeug einfach wahnsinnig ergiebig und da ich es hauptsächlich in meine Spitzen knete, kommt man damit wirklich ewig aus! Ich finde es auch erwähnenswert, dass es sich hierbei um eine Art Haaröl handelt, dass die Haare nicht verklebt. Ich hab da ja schon etliches getestet, wo ich mir nach der Anwendung am liebsten gleich wieder die Haare gewaschen hätte, dass ist bei diesem Produkt auf jeden Fall nicht so! Deshalb gibts den Daumen nach oben für das Elixir, dass man wohl nie leer bekommt!


Als nächstes erinnert ihr euch vielleicht an meine kleine Aktion, wo ich Mittester für mein Luvos Heilerde Paket gesucht habe. In diesem Zuge möchte ich gerne den Gastbeitrag von Evi (bloggt auf Küchenzaubereien ganz wundervolle Rezeptvorschläge ;) vorstellen, die sich mit allen Produkten auseinander gesetzt hat, die sich nicht mit meiner Haut vertragen!

Hallo!
Heute möchte ich euch ein wenig von der Körper- und Gesichtspflege von Luvos erzählen.
Aber zuerst ein bisschen was zu mir: Ich bin die Evi und habe vor einger Zeit das Pflegeset bei der lieben Miss Xtravaganz gewonnen, um es auf Herz und Nieren zu testen. Schon seit gut 10 Jahren haben Produkte mit Heilerde einen festen Bestandteil in meiner Pflegeroutine, da ich sie schon als Teenie zur „Bekämpfung“ der unreinen Haut verwendet habe. Dabei muss ich jedoch aufpassen, da meine Haut sehr schnell irritiert reagiert und allgemein recht empfindlich ist. Doch eine selbst angerührte Heilerdemaske ist bis heute immer noch meine liebste Gesichtsmaske. Nun gut, dann kommen wir mal zu den einzelnen Produkten. Hierbei hat sich ein kleiner Favorit in mein Herz geschlichen, eines konnte mich jedoch gar nicht überzeugen.

Gesichtspflege:

  • Waschcreme:

Zunächst kam mir ein starker Heilerdeduft entgegen, welcher mit Sicherheit den ein oder anderen abschrecken wird. Sie ist von der Konsistenz her eher cremig-fest und schäumt nur minimal auf. Ein haselnussgroßer Klecks reicht übrigens fürs ganze Gesicht. Im Kontakt mit der nassen Haut wandelt sie sich vom typischen Braunton der Heilerde zu einer weißen Masse und reinigt das Gesicht sanft, allerdings mit einer kleinen Körnung. Die Haut fühlt sich danach sehr weich an und sieht prall aus, was sich im regelmäßigen Gebrauch immer wieder aufs Neue feststellen lässt.
Fazit: Ein solides Produkt, welches ich mir definitiv vorstellen könnte, nachzukaufen.
  • Gesichtswasser:
Das Gesichtswasser muss vor Gebrauch erst mal gut durchgeschüttelt werden, damit sich die Heilerde mit der Wassermasse verbindet. Zunächst wahrgenommen habe ich den starken, alkoholischen Geruch. Die kleinen Heilerdepartikel sind auf der Haut auch stark spürbar und „kratzen“ über die Haut, was eine sehr sanfte Handhabung mit dem Produkt verlangt. Mein Gesicht war danach stets leicht gerötet und anfangs erst einmal klebrig. Das Gefühl bleibt auch etwa 15min auf der Haut, bis es nach und nach verschwindet. Allerdings hat sich die Haut danach quietschsauber angefühlt.

Fazit: Wie auch schon bei der Heilerde-Serie von Alverde kann ich mich mit diesem Produkt nicht wirklich anfreunden, da es sich einfach zu kratzig auf meiner Haut anfühlt und ich das pappige Gefühl nach dem Reinigen einfach nicht mag. Wer die Serie von Alverde gerne mag, wird auch hier gut bedient sein.

  • Aufbauendes Gesichtsfluid:

Das aufbauende Gesichtsfluid kommt in einem Pumpspender daher, was ich sehr begrüße. Die Farbe ist wieder typisch „Heilerdebraun“, die Konsistenz ebenfalls wieder cremig-fest. Mir persönlich ist die etwas festere Konsistenz bei Pflegeprodukten immer lieber, da nichts „davon flutscht“. Das Fluid lässt sich gut verteilen und zieht auch recht normal ein, braucht also nicht übermäßig lange. Übrig bleibt ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut. Es hat den Anschein, als würde sie sehr reichhaltig versorgt werden, was sich auch am nächsten Morgen beim Blick in den Spiegel wieder zeigt: die Haut sieht rosig und prall aus.
Fazit: Mein absoluter Liebling! Ich mag das Gefühl auf der Haut, ich mag den Effekt auf meiner Haut – dieses Fluid kaufe ich mit Sicherheit wieder und wieder nach. Top!

  • Getöntes Gesichtsfluid:
    Hier hat man quasi 1:1 das Gefühl, welches man auch beim aufbauenden Gesichtsfluid hat. Die Haut fühlt sich spürbar gepflegt an und sieht sehr gesund und frisch aus. Allerdings würde ich die Nuance „bronze“ eher mittleren Hauttypen empfehlen, ich als käsige Wand könnte sie höchstens im Hochsommer nach etlichen Sonnenstunden verwenden. Die hellere Version passt hingegen ganz gut zu meinem Hautton und ist an Tagen, an welchen ich keine Foundation verwenden möchte, ein ganz guter Ersatz.
Fazit: Ein getöntes Gesichtsfluid, das hält, was es verspricht. Wer kaum Deckkraft benötigt und zusätzlich etwas Pflege möchte, ist hier genau an der richtigen Adresse.
 
  • Feuchtigkeitsmaske:

Die Maske hat die typische Luvos-Maskenoptik. Braun, cremig, aber noch nicht labberig. Ich habe sie wie auf der Packung angegeben etwa 10min einwirken lassen und dann mit dem Ebelin-Massagepad abgenommen. Während der Einwirkzeit lag die Maske wie eine zweite Haut auf dem Gesicht, nichts spannte, nichts juckte. Nach dem Abnehmen fühlt sich die Haut sehr angenehm an und sieht viel praller und frischer aus.
Fazit: Eine Maske, die man durchaus kaufen kann – der Effekt ist toll!

  • Soft Peeling Maske:
Wer hier – wie ich – eine Gesichtsmaske mit relativ grober Körnung erwartet, wird Pech haben. Denn hier kommt eine sehr pastige, feste Maske entgegen, welche nur eine sehr sanfte Körnung hat. Abgenommen habe ich sie ebenfalls wieder mit dem Peelingpad von Ebelin. Die Haut spannt danach ein wenig und fühlt aber sehr gereinigt und sauber an.

Fazit: Solide, gibt der Haut ein angenehmes Gefühl – mir ist aber zu wenig „Pep“ dahinter.

Körperpflege:

  • Körperbalsam:
Der Körperbalsam kommt in der praktischen Tube daher, sodass man Reste am Ende gut rausquetschen kann – sowas mag ich! Von der Konsistenz her ist er eher cremig-fest. Definitiv keine labberige Masse, aber auch noch nicht so fest wie eine Bodybutter, sondern sehr angenehm. Er lässt sich gut verteilen und wird wie auch schon die Gesichtswaschcreme beim Kontakt auf der Haut weiß. Einen richtigen Duft konnte ich nicht ausmachen, leicht erdig eben. Dafür zieht der Balsam in einer normalen Geschwindigkeit für eine Körperpflege ein und hinterlässt ein wunderbar-weiches Hautgefühl.
Fazit: Mein kleines Highlight in Sachen Körperpflege. Duftneutral, zieht angemessen ein, juckt und spannt nicht, hinterlässt eine weiche Haut und versorgt sie ausreichend – so mag ich das! Eines der Produkte, die ich mit Sicherheit nachkaufen werde!

  • Spülung:

Besonders gespannt war ich ja ehrlich gesagt auf diese Spülung. Vorab: Ich verwende immer wieder mal NK-Haarprodukte und weiß daher, dass sie etwas weniger schäumen und vom Haargefühl her auch etwas anders sind. Die Spülung kommt ebenfalls bräunlich daher und ein walnussgroßer Klecks reichte für meinen etwas länger geschnittenen Bob aus. Beim Auftrag in die nassen Haare kommt einem wieder der typische Geruch entgegen, aber das Produkt an sich war ganz und gar nicht angenehm in den Haaren. Es ziepte und zog, das hatte ich noch nie! Beim Auswaschen dann der nächste „Schock“ – wie auch schon beim Shampoo, welches Miss Xtravaganz ausprobiert hatte – wusch sich bei mir ebenfalls die (rote) Farbe mit aus. Hmpf! Die Haare nach dem Auswaschen und dem vorsichtigen Trocknen mit dem Handtuch: strähnig und leicht verfilzt. Und das nach einer Spülung…

Fazit: An diesem Produkt konnte ich leider kein gutes Haar lassen. Heilerde in den Haaren und ich, wir werden definitiv keine Freunde!

Vielen lieben Dank an Evi, für diese super Review zu den Luvos Produkten :)
Ich sollte dich wirklich öfter einspannen und für mich Reviews schreiben lassen :D
und somit habt ihr auch alle Beiträge zum Beautypress Event im Mai 2014 geschafft!

Share:

3 Kommentare zu diesem Post

  1. Die Produkte von Oliver Schmidt fand ich für meinen Haartyp ein wenig zu viel, aber mir hat der Duft unglaublich gut gefallen.
    Zu Luvos greife ich sehr gerne, wenn ich mein Gesicht damit verwöhnen möchte. Das Duschgel roch sehr gut, war aber auch sehr schnell leer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Duschgelen habe ich gleich die Nase am Stand gerümpft :D Orange, ne danke ;)

      Was meinst du mit zuviel? Auch beschwerend?

      Löschen
  2. Ui, das hatte ich gedanklich ja schon wieder verbummelt. :-D


    Vielen lieben Dank nochmal für die Möglichkeit, mich durchzutesten. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht! :-) Und wenn du Bedarf hast, lass ich mich gern (wieder) von dir einspannen! ;-) :-D

    Liebe Grüße,
    Evi

    AntwortenLöschen