[Bloggeraktion] Walking in a Winter Blogger Land - Bratapfel - Schmand - Törtchen


Bei mir öffnet sich heute das 9. Türchen des Walking in a Winter Blogger Land und wie letztes Jahr, habe ich es mir nicht nehmen lassen ein kleines Weihnachtliches Rezept vorzubereiten. Da ich Weihnachten immer mit Bratäpfeln und Zimt verbinde, habe ich mich für eine kleine Törtchenkreation mit Äpfeln, Bratapfelpunsch und Schmand entschieden:


Bratapfel - Schmand - Törtchen

 Ich muss zugeben, es war selbst auch mein erstes Mal, dass ich etwas mit Schmand in der Mitte des Törtchens gebacken hatte und war gespannt, ob das Küchlein auch etwas wird. 

 
Falls ihr also noch auf der Suche nach einem kleinen Mitbringel für die Weihnachtsfeier seid, eignet sich der Küchen sehr gut. Meine Kollegen waren ganz begeistert von der aussergewöhnlichen Kombination - oder sie haben sich einfach nur über Bratapfelpunsch in Kalorienreicher Form gefreut!

Ich bin ganz begeistert, wie gut sich die Kombination aus Schmand und Äpfeln gemacht hat,
zumindest geschmacklich trifft man hier ein bisschen auf Weihnachtsstimmung ;)

Morgen öffnet sich das nächste Türchen bei milchschokis-beautyecke

Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung?
 Oder habt sogar schon die ersten Plätzchen gebacken?

You Might Also Like

13 Kommentare zu diesem Post

  1. Klingt echt lecker! Ich habe schon Mürbeteigkekse und Lebkuchen gebacken. lg

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nicht nur irre lecker, das sieht auch noch wahnsinnig hübsch aus!

    ich glaub, den werd ich am Wochenende gleich mal nachbacken und meiner Schwester zum Geburtstag mitbringen!

    Danke für ein weiteres tolles Rezept und wiedermal wunderschöne Fotos

    LG

    Rike

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow, die Torte sieht irre aus! Für Plätzchenberge ist hinterher aber sicher kein Platz mehr! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mega lecker! Davon hätte ich jetzt gerne ein stück :)

    AntwortenLöschen
  5. mir läuft grade so richtig schön das Wasser im Mund zusammen :) Könntest du mir bitte ein Stück vorbei bringen? :)
    Zudem sieht der Kuchen ja optisch hammermäßig aus!

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich sehr, sehr lecker an und ist wieder so wnderschön in Szene gesetzt - ganz toll, ich liebe Deine Food-Posts!!

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr lecker aus! Und wir haben noch so viel Löfflebisquit.... Das schreit ja nach dem Törtchen :D

    AntwortenLöschen
  8. omg sieht das lecker aus! Da hätt ich jetzt gern ein Stück von :)

    AntwortenLöschen
  9. Oh Mann ich bewunder immer die Leute die so toll backen können, ich hab heute erst wieder fest gestellt, dass ich das einfach nicht kann. Bei mir wird nicht mal nen einfacher Nusskuchen was ....

    AntwortenLöschen
  10. Da hast du dich ja mal wieder selbst übertroffen. Das sieht mal wieder wahnsinnig gut aus.Ich würde den Kuchen gerne am Wochenende nachbacken, habe aber Schwierigkeiten mit deinem Rezept. Du schreibst, dass man 2 Eier benötigt, du tust aber eins in den Teig und 2 in die Schmandmasse. Außerdem schreibst du, dass du 100 g Fettstückchen in den Teig hineingibst. Meinst du damit die Butter? Und in den Zutaten sprichst du von 200 g Butter. Ich bin leider etwas verwirrt :/ Und dann bei den Streuseln weiß ich leider auch nicht, mit welchen Mengen ich da arbeiten muss. Es wäre super lieb, wenn du da nochmal nachschauen könntest, wie es richtig ist, damit mir der Kuchen auch am Wochenende genau so gu gelingt wie dir :)
    Ach ja, ist die Mengeangabe für eine normal große Springform oder für eine kleine? Auf deinem Bild wirkt es ein bisschen so, als wäre es ein kleiner Kuchen, aber das kann natürlich auch täuschen.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessy,

      da war ich mal wieder mit den Gedanken schneller, wie beim Tippen.
      Der Kuchen ist in einer 15cm Springform gebacken, weil er doch sehr mächtig ist und ich finde, damit hat man immer eine gute Menge. In den Teig selbst habe ich ein 1 gegeben und 2 in die Schmandmasse, damit sie schön klebrig sind. Die Streusel stelle ich immer mehr nach Gefühl her, insgesamt habe ich gute 200g Butter in die Streusel verbraten. Damit habe ich die Kuchenform zu 2/3 gefüllt und eine kleine Kuhle gelassen für die Schmandmasse (die bei mir sehr viel geworden ist). Den Rest der Streusel habe ich mit ein paar Apfelscheiben dann zur Deko oben drauf.
      ''Nachschauen'' ist immer schwierig, da die Rezepte halt einfach ausprobieren sind.

      Und sorry, dass ich nicht sofort geantwortet habe, aber unter Tags kann ich leider nicht antworten, da ich während der Arbeit nicht auf den Blog zugreifen kann. Bin halt leider kein Studenten-Blogger mehr.
      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Das Küchlein schaut sehr lecker aus. Dieses Jahr bin ich total im Bratapfel Fieber, in allen möglichen Rezepten. ;-)

    Viele Grüße
    Kia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo..
    Das Rezept ist völlig durcheinander & und wer vom Backen keinen Plan hat, verzweifelt hier .

    Mürbeteig gehört mindestens 30 min in Folie gekühlt, danach wird er verarbeitet.
    Aus wieviel Mehl der Mürbeteig und separat die Streuseln bestehen ist nicht ersichtlich. 2 Vanillezucker stehen beim Teig...wird aber nur eins verwand.
    Aus der Butterzugabe werden Fettstücken...wo auch immer dieser Begriff nun herkommt.
    Im Teig sind 100 gr Butter zu verwenden, in den Streuseln 75 gr. Wo bleiben die restlichen 25 gr???

    Aus Schmand und Punsch eine backfeste Masse zu erhalten kann ich mir nicht vorstellen, rentheoretisch sollte der Boden durchweichen.

    AntwortenLöschen