[Rezept] Gemüsepestozopf mit frischer Kräuterbutter


 Heute gibt es ein kleines Experiment, bei dem ich mir gar nicht sicher war, ob ich ihn überhaupt auf dem Blog vorstelle. Die Vorgehensweise für diesen hübschen Zopf findet man mittlerweile ganz oft im Netz und gerade zur Osterzeit wurde er gerne mit Nutella oder Nussfüllung gezeigt. Ich wollte die Form unbedingt auch mal testen und habe mich für eine Variante mit fertigem Pizzateig und gegrilltem Gemüsepesto versucht - denn es sollte eine Beilage für eine Grillrunde werden! Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, ob es mit Pizzateig überhaupt funktioniert, denn der ist ein klein wenig weicher und biegsamer und ist im Ofen nicht ganz so gut aufgegangen wie gewünscht. Deshalb war ich erstmal ein klein wenig enttäuscht, aber das Ergebnis mit frischer Kräuterbutter war so überwältigend, dass ich es euch doch zeigen wollte.

Verwendet habe ich dafür zwei Rollen fertigen Pizzateig, ein Gläschen gegrilltes Gemüsepesto und schon kanns losgehen:


Zuerst müsst ihr dafür den Pizzateig ausrollen und für die Form habe ich mir eine mittelgroße Kuchenform zur Hilfe genommen um zwei Kreise vorzugeben.


Den übrigen Teil dann mit einem Messer entfernen, das Ganze zweimal, damit man vier gleichgröße Kreise für den Zopf hat.


Auf allen vier Kreisen habe ich das Gemüsepesto gleichmäßig verteilt.


Danach werden sie übereinandergelegt, wie ihr an meinem Foto schon erkennen könnt, hat es sich nicht ganz so einfach gestaltet hat, aber mit etwas Fingerspitzengefühl gehts!

Mit einem Glas nochmal einen Kreis in die Mitte drücken.


Danach vom Kreis bis zu den Rändern einzelne Stücke einschneiden.


Diese dann einfach immer abwechselnd entgegengesetzt zweimal eingedreht um die hübsche Sternform zu bekommen. Danach wandert der Zopf für ca. 25 Minuten bei 200°C in den Ofen und kann danach warm oder kalt genossen werden.


Die einzelnen Spalten können dann einfach abgerissen werden und sind innen durch die Drehung von allen Seiten mit dem Gemüsepesto gefüllt! Sehr genial!


Als kleines Extra habe ich mich noch an einer selbstgemachten Kräuterbutter versucht. Dazu einfach Petersilien, Estragon, Oregano, Salbei und etwas Schnittknoblauch kleinschneiden und mit etwas warmer Butter vermengen. Zum Abkühlen nochmal kurz in den Kühlschrank geben und genießen! In Kombination mit dem Pestobrot eine tolle Alternative zu Grillfleisch! Ich war wirklich begeistert und werde sicherlich noch mit weiteren Varianten testen!

Habt ihr diese Zopfidee auch schonmal umgesetzt? 
Was sind eure liebsten Varianten?

Share:

8 Kommentare zu diesem Post

  1. Das sieht so genial aus... und scheit so einfach ^^ Muss ausprobiert werden!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den Zopf zwar mit Blätterteig und mit Tomatenpesteo und Käse gemacht und fand den ober lecker. Deiner sieht ebenfalls super aus und ich werde ihn vorallem mit der Kräuterbutter definitiv nach machen :)

    Liebste Grüße
    Paula <3

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen

    Wie oft hast du es probiert ihn so toll hin zu bekommen? Ich habe ihn auch schon ausprobiert aber meiner sieht immer aus wie verunglückt :-)
    Hast du einen Tipp für mich?

    Liebe Grüße Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eigentlich war das mein erster und einziger Versuch ;) Bewundere diese Zopfart schon lange immer wieder bei Facebook und wollt es jetzt einfach mal selber testen. Einfach, weil mir die Form so gut gefällt :)
      Mit welchem Teig hast du den gearbeitet? Vielleicht hat ich auch nur Glück mit meiner Pizza Teig Variante ;)

      Löschen
    2. Ich hatte mit Pizzateig gearbeitet. Für deinene ersten Versuch wirklich klasse hin bekommen. Ich werde deine Variation aufjedenfall mal ausprobieren.

      Liebe Grüße Moni

      Löschen
  4. I saw the pics on IG and just HAD to come take a closer look! This looks so delicious, mmm mm mm!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wirklich lecker aus und an mir ging die Form tatsächlich bisher vorbei. Wird bestimmt mal in Deiner Version ausprobiert.

    AntwortenLöschen