[TALK] WTF? - Die Arroganz der Blogger - ein Leserbrief einer Beautybloggerin.

Es ist mal wieder Zeit für eine Runde - ''WTF?!''! Gestern Abend habe ich über Twitter einen Beitrag zu einem Event entdeckt, den ich ziemlich unterhaltsam fand. Verfasserin ist Caroline, die ihre Eindrücke zu einem Beautyevent zusammenfasst und stellt dabei fest, dass die meisten Bloggerinnen entweder ''verwöhnte Gören'' sind, oder eigentlich eh nur ''Abstauber, die mit Trolleys anreisen'' sind oder einfach nur nicht mehr ''dankbar sein können, dafür, dass sie alles umsonst bekommen'' (Zitate). Ich muss zugeben, äußerst interessante Aspekte.. was uns Beautyblogger so ausmacht - ja doch, ich fühl mich ein bisschen auf den Schlüppi getreten, denn auch ich bin eine dieser Eventbesucherinnen, die immer mit Trolley anreist.
Eigentlich muss ich sagen, ist es der Beitrag nicht wert (verzeih mir liebe Caroline!), dass man sich darüber aufregt, aber ein bisschen schade, finde ich es schon, dass soviele junge Bloggerin mit den Aussagen der Verfasserin dacor sind. Deshalb möchte ich diesen ''WTF?!'' Beitrag gerne nutzen... um auch mal ein paar Eindrücke zu so einem Event zu teilen, die vielleicht auch viele ''nicht - Beautyblogger'' sehr sehr komisch finden.

1. WTF?! - Bloggerinnen reisen immer mit Trolley an, gehts noch?!
Ja, das stimmt - ich bin eine dieser Trolley-Bloggerinnen! Kommen nur um sich die Taschen vollzuschäffeln und hauen sofort wieder ab! Bei den meisten Events beginnt meine Anreise mit Minimum drei Stunden (Regensburg ist einfach am Arsch der Welt) - meistens noch etliche Umsteigemöglichkeiten, damit man auch was von der Gegend mitbekommt, vielen Dank deutsche Bahn! Und wenn ich mir vorstelle, dass ich da jedesmal etliche Tüten mit einschneidenden Bändern um mein Handgelenk schleppen muss, bleib ich tatsächlich lieber bei meinem Trolley! Also eher weniger der abstauberische Grund, sondern ganz einfach Tragekomfort! Mittlerweile wird es bei den meisten Events sogar in der Einladung erwähnt! 

2. WTF?! Bloggerinnen sind nur Abstauber!
Natürlich bin ich nur Beautybloggerin geworden, weil mir die vielen Cremes und Tigelchen einfach zu teuer sind um sie mir selbst zu kaufen! Meistens lasse ich mir nur etwas schicken, damit mein eigenes Badschränkchen immer voll ist - wie darüber bloggen? Wieso sollt ich darüber bloggen? Die Firmen schicken mir ja total gerne was, auch wenn sie nichts mehr von mir hören. Ist ja nicht so, dass ich fast 2000 Beiträge auf diesem Blog verfasst hätte und von wegen es geht darum seinen Lesern Produktneuheiten vorzustellen? Hallooo? Die 10.000 Gesichtscreme wird ich mir trotzdem selber ins Gesicht schmieren ohne nur ein Sterbenswörtchen zu verlieren. So sind wir Beautyblogger halt. Und trotzdem habe ich es geschafft soviele Leser zu bekommen... obwohl ich nie darüber blogge. Äh ja...und trotzdem kommen immer mehr Päckchen! Ich bin so kluk! K.L.U.K.!

3. WTF?! Die Arroganz der Blogger
...war ja zuerst der ''Aufhänger des Beitrags'' - mittlerweile sind die Blogger wohl nicht mehr so arrogant, denn der Titel wurde geändert ;)

Beautyblogger sind arrogant, weil sie die vielen Goodies, die sie bei solchen ''Events'' abstauben nicht zu würdigen wissen! Dann will ich mal von vorne anfangen und versuchen so ein Event (in diesem Fall das Beautypress) einmal ein wenig zu erklären. Da gibt es einen Veranstalter, der sucht sich für so ein Event Firmen aus, insgesamt so gute 20 Stück, die an einem Tag ihre neusten Produkte präsentieren dürfen. Zufällig sind zu diesem Event auch noch ca. 60 Blogger eingeladen, die natürlich Interesse an den Produkten haben (rein Abstauberische (!) wie wir gelernt haben, aber das ahnen die Firmen ja nicht!). Die Firmen bringen zu dem Tag ganz viele Goodiebags - meistens noch mit kleinen Kärtchen und nettgemeinten Accessoires - damit die Abstauber auch milde gestimmt sind! Bestenfalls gibts also schonmal ein Instagrambild - und wenn die Beautyblogger nicht ganz scheisse sind, gibts tatsächlich auch Blogposts zu den Produkten. 

Mal ganz im Ernst... wem hier nicht klar ist, dass die Firmen bei so einem Event nur Interesse daran haben mit Bloggern in Kontakt zu kommen und bestenfalls gleich am nächsten Tag noch auf irgendwelchen Plattformen promoted zu werden - dem kann ich auch nicht helfen! Ja, auch wenn es bitter klingt, aber hier gehts nicht um die Persönlichkeit des Bloggers - ohoh! Ich seh da leider gar keine Arroganz von Seiten eines Bloggers? Immerhin bezahlen die Firmen für einen Stand und ich glaube nicht, dass diese dann leer ausgehen wollen? ''Achso ja, du nimmst nur das eine Tigelchen mit, weil du den Rest eh scheisse findest, ja das können wir natürlich verstehen - und schleppen willst du auch nicht soviel, ja da hast du recht, wir haben uns eh keine Mühe bei den Goodiebags gegeben!'' - Wäre das nicht die eigentliche Arroganz einer Bloggerin?

Auch, wenn ich jetzt für den Satz verteufelt werde, aber wenn mans wirklich profit-gierig betrachtet, ist die reine Fahrtkostenerstattung für die viele Werbung, die die Firmen durch die Blogger bei so einem Event erhalten, schon ein äußerst geringer ''Lohn'' - oh ich verwöhnte Göre! Und deshalb wohl auch der Grund, warum viele ''Vollzeitblogger'' auch gar nicht ihre Zeit in so ein Event stecken können, wenn sie schlussendlich ''nur mit Goodiebags nach Hause gehen''. Leider lassen sich mit Cremes und Tigelchen noch keine Rechnungen bezahlen... daran kann gerne mal jemand was ändern ;)

4. WTF ?! - Blogger sind ''Verwöhnte Gören''!
Puh... ich frag mich, wie jemand, der selbst als Blogger arbeitet andere aus der ''Branche'' als ''verwöhnte Gören'' bezeichnen kann? Eigentlich geh ich davon aus, dass sojemand versteht, dass Bloggen nicht nur Spaß ist (wenn mans etwas professioneller betreiben möchte!), sondern tatsächlich auch Arbeit ist (und das eigentlich auch im eigenen Kritikbeitrag erwähnt). Hm, ich finde diese Aussage immer ganz schwierig, denn egal auf welchem Event ich bisher war - ich kann nicht behaupten, dass Blogger verwöhnte Gören sind - bei den meisten läuft so ein Blog ja quasi nebenbei - die wenigsten haben es als Vollzeitbloggerin ''geschafft'' oder würden dafür ihren Job aufgeben (schliesslich kann man nicht ewig ''nur bloggen'', ich bin Realist, verzeiht mir!). Ich meine, Bloggen ist ein tolles Hobby und wenn dabei auch noch ein bisschen was rumkommt - perfekt! Aber deswegen würde ich z.b. nie meine 40 Stunden Woche aufgeben - die ich trotzdem noch ''nebenbei'' bewerkstelligen muss. Bloggen ist Arbeit - nebenbei gleich in doppelter Belastung. Ich mach das nicht, weil ich es muss, sondern weil es mir einen heiden Freude bereitet. Und bei den meisten Bloggerinnen, mit denen ich bisher auf Events gesprochen habe, ist das ziemlich ähnlich! Viele geben das Bloggen sogar auf, weil beides unter einen Hut zu bringen viel Zeit - vorallendingen Freizeit - beansprucht. Ich will bei meiner Aufstellung einfach nicht auf den Punkt mit den ''verwöhnten Gören'' kommen...irgendjemand muss mir das nochmal erklären?

... und wer jetzt wieder mit dem Aspekt ''die Bloggerinnen mit ihren Michael Kors Taschen'' kommt - a) Michael Kors Taschen werden mittlerweile als Schultaschen verwendet, schonmal geschaut in welcher Zeit wir leben? und b) vielleicht liegt das auch an der 40 Stunden Woche, die die Bloggerin trotzdem noch neben arbeitet! c) nein, ich gehe nicht mit einer Michael Kors Tasche zum Event - schon vergessen? Ich bin die mit dem Trolley!

5. WTF?! - PR-Samples und wo sie landen!
Ja, das leidige Thema mit dem PR Samples - und was wird aus denen, die nie auf dem Blog erschienen sind? Natürlich hat jeder Beautyblogger so einen Raum, den man nur 5cm weit aufbringt und die neustens PR Samples einfach reinschmeisst - und dabei hofft, dass der Rest davon nicht rausquillt! Ihr kennt das!

Ja, als Beautyblogger bekommt man viel zugeschickt. Als ich damals meinen Blog von privat auf öffentlich gestellt habe (nach einem Jahr bloggen), kamen selbst bei meinen 150 Lesern schon die ersten PR-Samples angetrudelt. Ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel und auch heute - freue ich mich noch über jedes Päckchen - denn als Blogger ist einem schon bewusst - dass es Millionen von uns gibt! Es ist also nicht selbstverständlich, dass jeder aus diesem Millionenkreis etwas bekommt - natürlich bekommen die etwas größeren - dank größerer Reichweite - manchmal ein bisschen mehr. So ist das halt, die Reichen werden noch reicher und die Armen ..huch, jetzt fall ich aber ins Mittelalter!

Ein großter Teil meiner PR Samples, die ich z.b. auf dem Blog vorgestellt habe oder die bei mir nie zum Einsatz kommen würden - gehen an meine Mama!

Weiteres pack ich immer in Kisten für Freunde, Familie, Verwandte - die sich z.b. nicht soviel aus dem Bereich Beauty leisten möchten, die sich über Kleinigkeiten freuen oder denen ich einfach gerne ab und an eine Freude mache! Ich nehme auch gerne Kisten für Bloggertreffen mit, wenn man mal mit kleineren Bloggern zusammenkommt, die es noch nicht in PR-Verteiler geschafft haben. Ab und an gehen auch Kisten an Frauenhäuser! Und einen Großteil pack ich auch gerne zu meinen Verkäufen (meiner eigens gekauften Produkte), um damit anderen eine Freude zu machen. Denn genauso wie mich ich über meine Päckchen freue, tut es auch jede andere Frau! Und ja, ich mache auch Bloggewinnspiele, wo ich auch schon getestete Produkte weitergegeben habe! Und ich bin definitiv jemand - der sehr gerne schenkt! Ungeliebte oder nicht-genutzte PR-Samples finden also immer einen Abnehmer, der sich darüber freut! 

(Wer sich jetzt an dem Begriff ''Kisten'' stört. ich blogge mittlerweile im 6 Jahr und es waren tatsächlich einige Kisten, die mich auch wieder verlassen haben ;).
________________

Zusammenfassend muss ich sagen, ich finde solche ''Posts'' immer total traurig. Ich habe bisher soviele tolle Menschen kennengelernt durch ihre Blogs und durch solche Events und kann leider keine der Aussagen teilen. Zumal in generell der Auffassung bin, dass man nicht alle Blogger über einen Kam scheren kann und ich will jetzt gar nicht bestreiten, dass es unter Bloggern keine schwarzen Schafe gibt, aber ich befürchte, die werden auch nicht so wirklich ''erfolgreich'' mit ihrem Blog.

Für mich sind solche Eventeinladungen immer eine Freude, ich liebe es zu fotografieren, ich liebe den Austausch mit Firmen - auch mal hinter die Kulissen blicken zu können oder auch selbst Erfahrungen mit Produkten einzubringen. Ich möchte mir auch einen ganz anderen Eindruck der Produkte vermitteln lassen, wenn z.b. eine professionelle Visagistin mit dabei ist - man kann bei solchen Events soviel lernen! Und ganz nebenbei hat man die Chance auch sich und seinen eigenen Blog zu präsentieren und mit den Firmen Kontakte zu knüpfen (auch hier versteh ich immer nicht, warum man sich nicht selbst präsentieren sollte - immerhin steh ich hinter dem, was ich tue!). Und wen das alles nicht interessiert, der kann sich immerhin noch mit anderen Bloggern vernetzen! Wer so ein Event nutzt, um sich über andere aufzuregen? Der hat wohl den Sinn eines Events nicht verstanden oder seine Zeit nicht gut genutzt.  

Und wer jetzt denkt, ich will mich als Robin Hood der Beautyblogger darstellen, das will ich mit diesem Post gar nicht erreichen. Aber immerhin sind wir auch nicht alle Arschlöcher  ;)

... ein Leserbrief aus der Sicht eines Beautybloggers mit einem Trolley.

Tags:

Share:

31 Kommentare zu diesem Post

  1. Sehr schön geschrieben!

    Ich habe den ursprünglichen Beitrag von Caroline auch gesehen und konnte nur mit dem Kopf schütteln, die "Richtigstellung" im Nachgang fand ich auch ganz witzig, denn eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema gab es in keinem ihrer beiden Beiträge für mich. Klar einige Beautyblogger sind schon manchmal speziell, aber ich denke das trifft für viele Nischen zu - ob Blogger, Youtuber, Instagrammer, Snapchatter oder sonst was. Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich schade, dass Caroline einfach mit Vorurteilen um sich wirft, obwohl sie vor Ort war und die Chance gehabt hätte, sich ein Bild zu machen - dafür muss man aber in der Lage sein, auf andere zuzugehen und zu reden/ zu zuhören. Mal davon abgesehen verstehe ich aber auch nicht, warum man als Modeblogger ein Beautyevent besucht... War die Gesichtscreme leer? :D

    Nein mal im Ernst, ich kann deinen Beitrag wie er ist unterschreiben.

    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Wie... noch kein Kommentar?!? Da schreibt man was Nettes und keiner kommentiert... Schreibt man was Böses... (so ganz ohne Arrogant zu sein) dann hagelt es Klicks und Kommentare... Nachtigall ick hör dir...

    DANKE DANKE DANKE!

    Soll ich jetzt noch mal schreiben, das die Realität wirklich anders aussieht als von C. beschrieben? Nö.. ich finde du hast das ganz toll beschrieben!

    Ich stell mich jetzt mal auf die Seite der gut gelaunten, motivierten, neugierigen TrollyBlogger (Anfahrt, Bandscheibe, Handtasche immer zu klein....). ,

    Viele liebe Grüße und vielleicht bis bald mal bei einem Event! Ich würd mich freuen (genau, wie ein Schnitzel)!
    Liz MiniMe

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann das was du sagst, nur unterschreiben und finde es sehr schade, wie über Blogger hergezogen wird. Ja, man kriegt als Blogger einen Shitload an Dingen zugeschickt oder bei Events mitgegeben - aber eben weil man auch einen Shitload an Arbeit da rein steckt. Man kriegt es ja nicht geschenkt und wenn es nur um die Produkte ginge, wäre all die Zeit besser in einen bezahlten Job angelegt. Wie du schon sagst, die meisten Blogger wuppen das neben einem Fulltimejob noch und beschweren sich nicht, denn sie machen es mit Leib und Seele. Ich finde es lächerlich, dass jemand von oben herab so einen Blödsinn verbreitet. Das ist für mich wirklich arrogant und es ist eigentlich fast schade, wie viel Aufmerksamkeit sie dafür kassiert. Liebe Grüße, eine Trolley-Schwester :D

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Beitrag .. bei dem Beitrag von gestern konnte man echt nur den Kopf schütteln. Am traurigsten finde ich allerdings, dass jegliche Kritik gelöscht wurde, eine Blockierung gab es gratis mit dazu. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann bin ich wohl auch bald blockiert mit meinem Leserbrief ;)

      Löschen
  5. Omg, soviel Inhalt. Die Autorin hat im Ursprungsbeitrag (mehr habe ich noch nich gelesen, weil.. zuviel) sehr vieles angesprochen, vermischt usw. Ich denke, einige Aspekte sind wert, darüber zu DISKUTIEREN (nicht, wie im Beitrag, zu verurteilen). Dazu gehört neben dem Perfektionismu (es gibt sicher Blogger, die tatsächlich immer perfekt sein wollen, was anstrengend ist) die Geld-Frage. Sie wirft den Bloggern vor, zuviel Geld zu verlange. Aber: Als Blogger wird man verurteilt, wenn man ne gewisse Grenze unterschreitet. Denn sobald man mit dem Bloggen Geld verdient, so ist mein Eindruck, bewegt man sich auf einem Dienstleistungsmarkt. Und wenn man zuwenig verlangt, macht man scheinbar den Markt kaputt. Soll heißen: Die 500 EUR entsprechen nicht nur der Arbeit des Bloggers, sondern auch der Leistung auf dem Markt.

    Firmen anfragen: Ich finde das sehr mutig und wie soll man als Blogger bei marken bekannt werden? Es liegt am Unternehmen, wer etwas bekommt. Soll man die Blogger dafür verurteilen? Auch mit Adventskalenern habe ich kein Problem - in dem man die Produkte verlost, macht man Werbung für das Unternehmen. Warum nicht nach einer Unterstützung fragen?

    Bei Buchbloggern ist es normal, dass Rezensionsexemplare angefragt werden, einige Verlage haben sogar eine extra Internet-Seite. Natürlich wird auch hier diskutiert, ob die Leistung der Blogger das Rezi-Exemplar rechtfertigt.

    Und wenn sie der Koffer aufregt, hätte sie doch einfach fragen können. Ich finde das ne gute Idee :-)

    AntwortenLöschen
  6. Das traurige ist, dass es solche Blogger wirklich gibt. Es gibt zum Glück aber noch die ehrlichen Blogger, die Spaß an Produkttests und an der Materie selbst haben. Sobald ich merke, dass jemand nur zum Abstauben und cool finden bloggt, wird derjenige von mir nicht mehr aboniert.

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass du eine Gegenposition veröffentlicht hast. Ich war auch auf dem Event dabei und finde es sehr schade, wie besagte Bloggerin alle über einen Kamm geschert und so negativ berichtet hat. Das Problem ist ja eigentlich gar nicht der Beitrag selbst, denn wir "insider" wissen ja, wie es wirklich ist - problematisch ist eher, dass Mädels, die nicht anwesend waren, glauben, dass wir tatsächlich arrogante, verwöhnte Gören sind... Liebe Grüße, Anja | www.modewahnsinn.de

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön geschrieben und ich kann das alles nur so unterschreiben! Da schein ich ja was verpasst zu haben. Einmal wenn ich nicht auf dem Beautypress Event bin :D Ich finde den Post von der besagten Bloggerin wirklich traurig, weil sie ist ja selbst eine Bloggerin und sollte uns eigentlich verstehen. Für außenstehende, die uns nicht kennen oder noch nie auf Events waren kommt das alles ziemlich blöd rüber, aber naja...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich war dieses Mal selber nicht dabei ;) Ist ja klar, wenn wir nicht dabei sind :D

      Löschen
  9. So toll geschrieben ❤
    Gruss von der aus der Schweiz, die 40 ist, seit 20 Jahre arbeitet und sich vor 2 Jahren eine MK Tasche zu Weihnachten gewünscht hat
    (und diese praktisch jeden Tag trägt, obwohl die Tasche kaputt ist. Egal, für Köln war sie perfekt - muss ja alles für 3 Tage rein, die man mit der Family verbringt im Ausland) ;)
    Wir hatten so viel Spass!
    Lieben Gruss
    Justi

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin auf den Beitrag und diese ganze Diskussion erst gerade aufmerksam geworden. Da ist man mal einen Tag nicht online und dann sowas :D Finde es super, dass du in deinem Beitrag auf die Vorurteile eingehst. Ich mag Verallgemeinerungen nämlich auch nicht.

    Liebe Grüße,
    ebenfalls eine Beautybloggerin mit Trolley

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube es lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen! Ich bin jetzt noch nicht auf solch benannten Events unterwegs gewesen, aber dein prägnantester Satz ist der letzte: wir sind nicht alles Arschlöcher! Alle über einen Kamm zu scheren zeugt von eigener Arroganz besagter Bloggerin. Ja, es gibt schwarze Schafe, aber ich glaube nicht, dass diese auf Dauer Erfolg damit haben. Viele von denen, die z.B. auf dem Beautypress Event waren kenn ich zumindest schon sehr lange, durch das Leser ihrer Blogs und weiß, dass es zumindest immer einen Eventbericht dazu gibt, in welchem ja auch die Marken nebst Bildern gezeigt werden (schreibt man Eventberichte, wird man ja teilweise auch verpönt!). Nein, man kann nicht über alles schreiben, dann müssten so einige von uns ihren Job an den Nagel hängen, wenn wir jedes Produkt ausgiebig unter die Lupe und in einem Post auseinander nehmen würden und es gibt dabei ja auch Produkte, die so gar nicht zu mir und meinem Blog passen, also warum darüber schreiben?! Und soll man auf solchen Events nur zu den 'angesagten' Ständen gehen? Dann wäre man ja auch wieder arrogant! Soll man den kleineren, für einen eher uninteressanteren, Marken gegenübertreten und am Ende, wenn die Goodiebag gereicht wird, sagen 'Nee, lass mal, ich werde eh nicht darüber schreiben!' Auch arrogant, und so drehen wir uns im Kreis! Was ich so sehr traurig daran finde ist, das es von einer Bloggerin kommt, also eigentlich ja eine Gleichgesinnte, die weiß, das dies ein Hobby mit wahnsinnig viel Arbeit ist, das man vor den Eventeinladungen bereits jahrelang gebloggt hat, ohne auch nur einen einzigen Cent zu sehen oder Produkte zu erhalten. Es ist deshalb so traurig, weil eine vermeidlich 'Gleichgesinnte' alle über einen Kamm schert und damit jenen, die 'nur' (!) Leser sind, ein vollkommen falsches Bild macht. Schade, einfach nur schade!

    AntwortenLöschen
  12. Das schlimmste an dem Posting der "Kollegin" finde ich, dass sie damit eine Menge Publicity erhält. Und wenn ich ehrlich bin, denke ich, dass war es, was sie erreichen wollte....
    Auf der anderen Seite frage ich mich dann aber auch wiederum, warum geht eine Fashion-Bloggerin denn bitte auf ein Beauty-Event? Ich meine - sorry, wenn sie mit der Materie nichts anfangen kann, dann soll sie doch gleich weg bleiben. Ich bin jetzt schon extrem gespannt, ob man auf ihrem Blog jemals wieder etwas vom Beautypress Event oder den Produkten, welche sie sicherlich auch erhalten hat, liest. Sehr schade - solche Blogger nehmen den wirklich interessierten Bloggern die Plätze weg.

    AntwortenLöschen
  13. Da ist ja wieder schön was los. Ich finde der ursprüngliche Post ist ein trauriges Beispiel dafür, dass sich Deutsche Blogger gegenseitig absolut nichts gönnen und ein großer Neid herrscht. Keine Ahnung warum das so ist, es ist im Grunde einfach traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist allerdings auch wieder so eine Verallgemeinerung, die sicher auf einige zutrifft aber definitiv nicht auf alle ^^

      Löschen
  14. Ich habe den ursprünglichen Beitrag auch gelsen udn konnte an vielen Stellen einfach nur den Kopf schütteln. Ich kann nachvollziehen, dass viele Dinge für Außenstehende irritierend wirken können. Was ich allerdngs nicht akzeptieren kann ist diese Pauschalisierung. Wenn ich etwas nicht verstehe, dann frage ich nach. Ist ein restaurant grundsätzlich schlecht, bloß weil mir ein Gericht nicht geschmeckt hat und ich nicht mal gefragt habe was drin ist? Verurteilt ist immer schnell, sich mit der Materie auseinander zu setzen halt nicht.
    Dein Post ist toll geschrieben udn ahbe ich sehr gern gelesen.

    AntwortenLöschen
  15. Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht! Als ich von diesem Post erfahren habe, musste ich über den Beitrag selbst und die Kommentare darunter schmunzeln. Es ist zwar alles ein Hobby, wie du schon erwähnst, aber es steckt auch verdammt viel Arbeit dahinter, was viele einfach nicht sehen.
    Eigentlich ist es lächerlich sich über sowas aufzuregen, aber dein Beitrag war so genial und ich wiederhole mich: DU HAST ES AUF DEN PUNKT GEBRACHT!

    AntwortenLöschen
  16. und wie slo oft bei solchen fällen ist es einfach nur der pure NEID, der da aus den Personen spricht. es ist doch kein Geheimnis, wie man mit dem bloggen anfangen kann und wenn man gut und fleissig ist, wird man eben dafür belohnt. komisch, ist ja beim normalen arbeiten auch so?! oder in der schule... viel lernen, gute Noten! ta da... :-)
    schade, dass sich grosse blogger immer wieder mit so einem mist auseinander setzten müssen, doch du hast es perfekt auf den punkte gebracht! und wer mal selbst versucht einen wirklich guten Beitrag zu schreiben, sieht hoffentlich auch, wie viel zeit das kostet!

    AntwortenLöschen
  17. Das kann ich auch direkt so unterschreiben! Alleine sich über die Trollys aufzuregen O.o warum sollte man bei so einer langen Anreise (oder auch wenn sie kurz wäre) diese unhandlichen, einschnürrenden Tüten mühsam tragen, wenn man es doch auch einfach haben kann und sich so vor Schmerzen schützen kann?
    Aber auch alle anderen Punkte, ich muss dazu eigentlich nichts mehr weiter sagen, da ich mit deiner Meinung da übereinstimme!

    AntwortenLöschen
  18. Hier mal ein Beitrag einer Nicht-Bloggerin ;) Ich muss sagen, dass ich bevor ich mir etwas kaufe, als allererstes nach Reviews von Bloggern (oder neuerdings "Influencer", das den Job auch gut beschreibt) suche und mir dadurch eine Meinung bilde und danach entscheide, ob ich mir das Produkt kaufe oder nicht. Und da bin ich heutzutage nicht die einzige, sondern Teil der Mehrheit würde ich sagen. Ergo: Blogger sind enorm wichtiges Werbeinstrument für Firmen geworden. Und wie die Werbung in einer Zeitschrift oder im TV oder wo auch immer, sollte das auch den Bloggern bezahlt werden, und das natürlich nicht nur mit dem gratis Produkt, sondern dafür, dass derjenige es ausgiebig testet, sich über einen langen Zeitraum Gedanken macht und einen Post darüber schreibt (oder ein Video filmt).

    Solche Beiträge wie die von Caroline sind - entschuldigung, aber textbook psychology - purer NEID. Wenn man es geschafft hat sein Leben damit zu finanzieren (und ich kann mir denken, dass das die allerwenigsten sind), dann ist das natürlich ein schöner Job der Spaß macht, und das beneiden halt viele.

    Ich finde es super, dass diese Arbeit so viele nebenher machen, sonst hätte ich oft viel Geld für schlechte Produkte ausgegeben! Also an dieser Stelle DANKE für aller Blogger, die ehrliche Reviews schreiben, sich dabei viel Mühe geben, und mir meine Freizeit mit tollen Beiträgen versüßen! Möge euer Trolley immer prall gefüllt sein :D

    AntwortenLöschen
  19. Als jemand, der ebenfalls massig Zeit und auch Arbeit in Hobbys steckt (ich organisiere u.a. Liverollenspiel-Veranstaltungen für 50-80 Personen) und dafür weder Geld noch irgendwelche Goodies bekommt, und auch als Bloggerin, deren Blog zu sehr eine Nische bedient, als dass er für Kooperationen sonderlich interessant wäre, denke ich auch manchmal "der/die Blogger/in könnte dankbarer sein, dass das Hobby Gratis-Produkte abwirft" - aber nur selten, denn die meisten Blogger SIND ja sehr dankbar.
    Nur den Gedankengang "der Blog ist ja auch Arbeit" kann ich schwer nachvollziehen, denn die meisten Hobbyisten (und auch viele Blogger in anderen Sparten, die für Firmen weniger interessant sind als der Beauty-Sektor) haben diesen Luxus der Kooperationsmöglichkeit und Bemusterung durch Firmen nicht, obwohl ihr Hobby ebensoviel Arbeit ist. Man sollte das nicht als selbstverständlich hinnehmen. Da habe ich schon manchmal den Eindruck, dass Beautyblogger ihre Möglichkeiten mehr zu schätzen wissen könnten :)

    Ansonsten denke ich, dass es weder an Trolleys etwas zu verurteilen gibt noch das Hobby Blogger etwas über die Verwöhntheit der Person aussagt ... auch wenn es sicher verwöhnte Gören unter Bloggern gibt. Ebenso wie unter Nichtbloggern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das Thema ''Bloggen ist Arbeit'' wird immer so negativ ausgelegt, deshalb habe ich ja geschrieben - es ist Arbeit, die ich gerne mache und ich freue mich darüber, dass es Menschen gibt, die mein Potential sehen und mich dafür bezahlen! Es gibt ja auch positive Arbeit! Deshalb ist es ja auch immernoch mein Hobby und ich gehe nicht mit - ''ich muss jetzt bloggen'' an die Sache! Irgendwie verbinden das immer alle mit so einem negativen Aspekt! Auch wenn ich für einen Beitrag bezahlt werde, sehe ich das immer als Herausforderung einen tollen Beitrag zu erstellen, deshalb ist das einfach Arbeit die ich gerne mache. In meiner richtigen Arbeit mag ich ja auch nichts hinrotzen - mal ganz davon abgesehen, dass ich meine richtige Arbeit auch gerne mache ;)

      Generell ist es ja eher so, dass man für seine Hobbys eher etwas investieren muss, also dass man dafür etwas bekommt. Die meisten meinen immer, es fliegt den Bloggern nur so zu. Ja Tatsache, mittlerweile werden die kleinsten Blogger mit PR Samples überschwemmt - weil Blogger billiger sind als Werbung. Aber wenn man sich da was aufbauen will, muss man dafür halt auch was tun. Deshalb steht es ja jedem frei, am besten fünfmal die Woche einen Beitrag online zu stellen und so interessant für Firmen zu werden. Ich kann aber nicht immer alle, die das gerne machen, so hinstellen, als würde es denen eh nur zufliegen. Wenn ich die nächsten zwei Monate nichts schreibe, werd ich genauso uninteressant ;)

      Kurzum... jeder ist für sich selbst verantwortlich und ich bin tatsächlich dankbar - dass viele Firmen mein Hobby wertschätzen und unterstützen - ich machs gerne, ich würds gerne noch lange machen und ich freue mich auch über PR-Samples, denn sonst könnt ich hier nicht sooft über ''Neuigkeiten'' aus der Beautyszene schreiben.

      Löschen
  20. Ein Hoch auf deine Worte und den Trolley! Ich halte mich aus solchen Diskussionen eigentlich raus, den es steckt in allem ein Funke Wahrheit aber trifft nie auf alle zu. Deswegen bin ich sehr beeindruckt von deinen Worten. Ich freute mich beim Beautypress auch wie ein Schnitzel über die Goodies und besuchte das erste ohne Koffer, was ein Transportfehler! Am Ende stand aber eine Menge Arbeit an und diese Zeit investiert man dann gerne für tolle Beiträge oder badet in den PR Samples. Auch ich verteilen meine Produkte gerne weiter und bin happy, dass mir ein Karton bisher noch ausreicht :-)

    AntwortenLöschen
  21. Shame on me. Ich hatte auch einen trolley dabei. Es ist schon schade, dass ein einziger Artikel ein so schlechte Licht auf "uns" wirft. Umso mehr feiere ich deinen Post. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  22. Puh, okay. Wo fängt man da an? Die Tatsache, dass eine Bloggerin unbedingt die Stereotypen, die manche anderen Menschen von Bloggern haben, untermauern muss? Oder damit, dass sie dafür als einzige Argumente IHRE subjektive Empfindung nennen kann?
    Ich gebe zu, dass ich auch auf Events einige echte Gierlappen erlebt habe, aber das war die absolute Ausnahme. Ich war in meinem Bloggerleben vielleicht auf 6, 7 Bloggerevents und habe die dortigen Teilnehmer fast immer ausnahmslos als nett, offen und - auch das muss mal gesagt werden - dankbar erlebt.
    C. schreibt ja vom "Geben und Nehmen", scheint aber das eigentlich Konzept trotzdem nicht zu verstehen und sich prinzipiell daran zu stören, dass Leute etwas bekommen. Warum nur?
    Und erschreckend fand ich die Tatsache, dass sie soviel Zustimmung bekommen hat. Da frag ich mich, ob dass die tatsächliche Erfahrung der Leute ist oder nur ihr Eindruck oder Neid oder was weiß ich.
    Ein schöner Beitrag auf jeden Fall, danke dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe mal davon aus, dass sie die Kommentare die ihrer Erfahrung widersprochen haben oder sie kritisiert haben gar nicht erst frei geschaltet hat. Auf fb und instagram hat sie auch die ganze Kritik gelöscht...

      Löschen
    2. Zumindest die, die in den letzten Tagen versendet wurden, sind da :-) Und es sind tatsächlich kritische Stimmen dabei. Was mich eher schockiert: Dass manche dieser plumpen Argumentation glauben. Besonders beim Stickwort "Koffer" wird tief in die Empörungskiste gegriffen. Bei Buchmessen sagt man auch: Nimm nen Koffer mit, weil du mit dem vielen Zeugs zum Bahnhof musst.

      Ich habe das Gefühl, dass der Artikel, der nur aus wenigen Argumenten zusammen gezimmert ist, zur Projektions-Fläche für Kritik an Bloggern wird.

      Löschen
  23. Ich finde Caroline hat ganz recht mit ihrem Statement, Blogger bloggen eh nur noch um Abzustauben. Am besten alles umsonst und nichts dafür tun, umso trauriger, dass das jetzt schon soviele als Berufsbezeichnung sehen. Und die meisten sollten es eh nur als Hobby betreiben, ein bißchen Bilder knipsen, ein bißchen Text schreiben und dafür soll man am besten noch was zahlen! Da muss ich ja lachen!

    Ich kann das auch nicht nachvollziehen, dass man da gleich mit einem Koffer auflaufen muss und sich am besten alles hamstern! Finde das beschreibt die Generation Blogger schon ganz gut. Jeder noch so kleine Blog prahlt ja mittlerweile schon mit den ersten PR Samples!

    Ich bin leider kein Blogger, aber ich hätte auch gerne öfter was geschenkt und beneide ich da definitiv. Deshalb versteh ich nicht, wie man sich da aufregen kann, wenn eine (in dem Fall Caroline) mal ehrlich sagt was Sache ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du schreibst, dass du die Blogger beneidest, weil du auch öfter was geschenkt bekommen möchtest. Das bisschen Bilder knipsen und Text schreiben bekommst du auch hin! Warum also nicht mal den Versuch Blog starten? Bloggen ist ein tolles Hobby (unabhängig von Samples).

      Löschen
  24. Guten morgen :) habe erst gestern von dem ganzen Geschehen gelesen... und muss sagen, das ich es nicht in Ordnung finde, wie "Blogger" oder WIR in die Schublade gesteckt werden.

    Jeder kann ja seine Meinung haben, aber das dann so darzustellen als würden Events nur zum abstauben besucht werden... find ich scheiße! Was ist mit dem Austausch untereinander und den Firmen? Was ist mit der Mühe hinter den Eventberichten oder Reviews?

    Wie auch immer, Trollys sind einfach praktisch um alles verstauen zu können! Da ich vorher selbst immer NUR mit meiner Handtasche unterwegs war, weil ich die Goodiebags unterschätzt habe und nicht mit der Großzügigkeit gerechnet hatte bei den ersten Besuchen - kann ich den vorherigen Punkt nur nochmal betonen!!! Es ist für den Transport angenehmer. :D

    Bei dem Kommentar über meinem möchte ich nur folgendes kurz aufgreifen "Jeder noch so kleine Blog prahlt mit ersten PR Samples..." - wo ist hier das Problem? Wieso sollten kleinere Blogs, ich mag die Differenzierung nicht! keine Produkte zum vorstellen erhalten? Habe bisher noch keinen Post gelesen, wo stand ich bin nun die Queen weil ich etwas bekomme.

    An der Stelle höre ich mal auf mit tippen - es regt zwar wirklich auf, ABER: wir wissen es besser :)

    AntwortenLöschen