[Travel] 5-Sterne Hotel Bachmair Weissach am Tegernsee


Wer mir auf Instagram folgt, der konnte unsere kleine Reise an den Tegernsee bereits live und in Farbe miterleben! Für mich hieß es dieses Wochenende, in Begleitung von meinem Schatz - ab zum Tegernsee! Bereits letztes Jahr haben wir einen Ausflug zum Chiemsee gemacht und haben uns jetzt schon gefreut auch weitere tolle Orte in Bayern erkunden zu dürfen.

Für das Wochenende waren wir im Hotel Bachmair Weissach untergebracht, allerdings nicht alleine, denn unabhängig von unserem Aufenthalt gab es dort noch weitere Blogger, die über das Bloggerbureau angereist waren. 


 Die Anreise von Regensburg bis zum Tegernsee ist in knapp 1,5 Stunden gemeistert und das Hotel Bachmair Weissach ist schon bei der Ortseinfahrt ausgeschrieben, man kann es also gar nicht verfehlen und dem beeindruckende Eingangsbereich muss man sowieso einen Blick würdigen! Das Hotel selbst liegt allerdings nicht direkt am See, sondern man muss eine kleine Wanderung von ca. 10 Minuten in Kauf nehmen.


Bereits der Eingangsbereich, indem sich auch die Rezeption befindet ist mit einem riesigen Kamin und einem prachtvollen Kronleuchter an der Decke geschmückt! Besonders schön finde ich es auch immer, dass überall hübsche Dekoration und natürlich frische Blumen stehen, das macht gleich jedes Hotel viel gemütlicher!


Nachdem wir eingecheckt hatten, gings auch gleich durch den Hotelpark in unser Zimmer. Beim Bachmair Weissach Hotel handelt es sich quasi um einen Komplex aus mehreren Häusern und Restaurants, die um einen großen Hotelpark arrangiert sind. Wir waren im Haus Benedikt untergebracht und durften dort in einer Juniorsuite nächtigen.

Die Juniorsuite hat eine Größe von 55m² und ist somit doppelt so groß, wie unsere erste Wohnung, in der wir bereits 8 Jahre zusammen verbracht hatten. Hier stand also schonmal fest, wir werden uns nicht auf die Füße treten! Als sich die Tür zu unserer Suite öffnete waren wir schon extrem beeindruckt - durch eine kleine Diele konnte man gleich die hübsche Sitzecke mit samtigem Bezug erspähen und im Hintergrund den Balkon mit dem Blick auf die Berge! Die Junior Suiten sind im Wohnbereich und im Schlafbereich verbunden, lediglich ein drehbares Element mit Fernseher, Minibar und Safe ist dazwischen gestellt. Fernsehen im Bett? Klasse, bin ich dabei!

Der Stil des Zimmers ist eher modern und geradlinig gehalten, ehrlich gesagt, hätte ich es mir ein klein wenig schnörkliger vorgestellt, wenn man die Außenfassade betrachtet - aber den Mix finde ich toll! Und obwohl es nicht typisch bayrisch eingerichtet ist, hat man doch diesen leichten Tegernseer Flair, indem man sich gleich wie im Urlaub fühlt. Und hallo, die Lederhosenbilder sind ja wohl der Hit? ;)


Zugegeben war ich hier schon schon etwas überwältigt, aber die Junior Suite bietet auch noch einen begehbaren Kleiderschrank - der Wahnsinn für Ordnungsfanatiker wie mich! Und ein hübsches schwarz gefliestes Badezimmer, in dem man sich auch gerne mit einer Gruppe aufhalten kann oder die Dusche mindestens zu Dritt nutzen kann!

Auch hier möchte ich zwei kleine Dinge erwähnen, die ich besonders toll fand. Bereits an der Rezeption wurde uns ein Stapel Postkarten in die Hand gedrückt, die man als Gast schreiben kann und auf Kosten des Hotels wieder an die Lieben verschickt werden können! Tolle Idee, oder? 

Und was ich bisher auch noch nicht in einem Hotel hatte, dass die Minibar jeden Tag geplündert werden darf und jeden Tag wieder aufgefüllt wird! Kennt ihr das, wenn man dann abends mit Blick auf die Minibar auf dem Sofa hockt und dann aber doch zu geizig ist 7€ für ein Päckchen Nüsse zu zahlen? Gibts hier nicht! Mit inbegriffen! Klasse!


Nachdem wir unsere kleine Roomtour beendet hatten, haben wir uns gleich mal aufgemacht und sind in den Hotelpark. Liegt ja bequemerweise quasi gleich vor der Haustüre und das Wetter war am Freitag einfach nur traumhaft um etwas spazieren zu gehen!


Der Hotelpark wird durch einen kleinen Bach durchzogen und man hat quasi den Blick über alle einzelen Häuser, die Restaurants, der Pavillion, indem sich der Frühstücksbereich befindet und mitten drin befindet sich eine kleine Kapelle. Umgeben von einem traumhaften Blick auf die umliegenden Berge! Ein wenig schade war es, dass die Bäume noch nicht grün waren und es ein wenig wärmer war, dann hätte ich mich wohl gleich meiner Turnschuhe entledigt und wäre in den Kneippbereich des Bachs gehüpft! Im Sommer bestimmt auch traumhaft als Liegewiese zum entspannen!


Der Tegernsee ist, wiegesagt, innerhalt von 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Bei dem schönen Wetter war es einfach traumhaft sich ein wenig entlang der Promenade zu bewegen, die kleinen hübschen Geschäfte zu durchstöbern und auf Getränk haben wir noch in einem kleinen niedlichen Café mit Aussenterrasse halt gemacht! Schöner hätte der Tag nicht laufen können!


Zurück im Hotel siegte bei mir dann die Neugierde, denn wir wussten ja bereits bei der Anfahrt, was wir abends speisen werden und ich musste unbedingt noch das Tageslicht für ein paar Fotos vom Restaurant nutzen! Das Mizu ist die einzige Sushi-Bar am Tegernsee und ich habe mich schon den ganzen Tag auf das aussergewöhnliche Restaurant gefreut. Wer jetzt bei Sushi-Bar an ein typisches Running Sushi Buffet denkt, mit den kleinen bunten Tellerchen und der ''halben Stunde alles in sich reinstopfen was geht'' Theorie, ist hier natürlich falsch! Das Mizu ist eine Mischung aus Sushi und Bar! Sprich, der Bereich der Bar und der Bereich des Restaurants gehören quasi zusammen. Der Gast kann hier entweder bei dem Klängen eines Konzerts in der Bar etwas Sushi ordern, oder im Restaurantbereich die ausgefallenen Cocktails der Bar testen! Ein Konzept nach meinem Geschmack!


Wir wurden am Freitag Abend mit einem tollen 4-Gänge Bloggermenü überrascht. Die Vorspeise war ein Gruß aus der Küche mit vielen kalten Fischsorten raffiniert würzig in einem Gläschen, danach folgte eine Miso Suppe mit Tofu, eine Sushivariation mit Wachtelei und besonderem Kaviar, die Hauptspeise war ein Mix aus Lamm, Fisch und Spargel und zum Dessert gab es ein japanisches Yuzu-Limettensorbet! Alles absolut köstlich und wohl der beste Edel-Japaner, den ich bisher getestet habe!


Am Samstag starteten wir den Tag natürlich mit einem ausgewogenen Frühstück! Das Frühstücksbuffet war hübsch in dem weißen Pavillion aufgebaut und lässt wohl keine Wünsche offen - und vorallendingen für Menschen wie mich, die nicht alles essen können! Es gab sogar mindestens 8 verschiedene Sorten Sojamilch! 

Entweder man konnte sich direkt einen Sitzplatz im Pavillion suchen oder in den gemütlichen kleinen Stuben, die ebenfalls sehr gemütlich bayrisch eingerichtet waren! Für Blogger - und Menschen, die gerne ihr Essen fotografieren - war allerdings der Pavillion die bessere Alternative!


Wer beim Frühstücksbuffet dann nicht fündig geworden ist, konnte sich zusätzlich noch was aus der Karte bestellen! Gut, wenn ich irgendwo Pfannkuchen mit Schokocreme lese, bin ich natürlich dabei! Da war dann der Fitnessplan erstmal wieder auf Montag vertagt! Das Personal war aber auch so aufmerksam und hat einen quasi schon genötigt etwas aus der Karte zu bestellen - argumentieren wir mal so ;)


Nachdem es am Samstag leider wettertechnisch nicht so sonnig und warm war, wie am Freitag, war dieser Tag komplett dem Wellnessen verschrieben. Der eine Teil des Wellnessbereichs besteht aus einem großen Innenpool (28°C), vielen Liege- und Ruhebereichen, einem Kinderpool und einem kleinen Außenwhirlpool mit 36°C! Beim Bachmair Weissach handelt es sich nämlich um ein kinderfreundliches Hotel, dass sogar einen Kids Club!


Einzig der Sauna und Wellnessbereich ist Erwachsenenzone! Hier befinden sich ebenfalls wieder viele Ruhe- und Liegemöglichkeiten, eine Sauna, viele verschiedene kleine Räume (Spiralbad, Dampfbäder, etc), eine Anlage zum Kneipen, ein Aussenbereich zum Abkühlen, ein Solarium, Heusitze und die Massageräume!

Ich durfte an dem Tag dann gleich noch eine Rückenmassage testen und habe ich mich zur totalen Entspannung noch eine halbe Stunde durchkneten lassen! Ein kleines Träumchen, nur danach hatte ich erstmal Muskelkater! Ein Zeichen dafür, dass ich das wohl viel öfter machen sollte oder extrem verspannt bin! Und mein Schatz (der sich übrigens oben auf dem Bild befindet!) hatte sich eine Ganzkörpermassage gegönnt!

Aktuell hat der Spa-Bereich des Bachmair Weissach übrigens eine Fläche von 1000m², in der nächsten Zeit wird er aber auf gute 3000m² erweitert! Und die Pläne, die dazu rumhingen (das kleine Architektenherz ;) waren einfach nur beeindruckend!


Den Abend verbrachten wir dann quasi im ''Aushängeschild'' des Bachmair Weissach Hotels - dem Gasthof zur Weissach! Hier gibt es vorallendingen klassische bayrische Küche, die aber ziemlich modern interpretiert auf die Teller gebracht wird! Da ich ja bayrisches Essen liebe, habe ich mich auch hier schon auf unser 4-Gänge Menü gefreut - ja gut, seien wir mal ehrlich - ich freue mich immer übers Essen! Die Vorspeise war hier ein Salat mit Roastbeef und Karpern, danach folgte eine köstliche Kartoffelsuppe, zur Hauptspeise gab es eine lackierte Ente mit Blaukraut und Kartoffelknödeln und die Nachspeise war ein klassischer Apfelstrudel mit Kirschkompott und Vanilleeis! So lässt es sich leben!

Ich hoffe, euch habe unsere Eindrücke zum Hotel Bachmair Weissach gefallen! Ich weiß, es waren dieses Mal viele Bilder, aber ich wollte euch gerne für den kompletten Aufenthalt in einem Blogpost mitnehmen! Für mich war dieses Wochenende ein absolutes Träumchen (die Bilder sprechen für sich!) und ich bin gespannt, wie sich das Hotel noch weiter entwickeln wird. Ich möchte mich an dieser Stelle noch ganz herzlich beim Team vom Bachmair Weissach bedanken, für den tollen Aufenthalten und jeden Wunsch von den Augen ablesen!

*in Kooperation mit Hotel Bachmair Weissach
Transparenz: Der in diesem Beitrag erwähnte Hotelaufenthalt mit Verköstigung (und eine Massage) wurde uns vom Hotel Bachmair Weissach entgeltfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt hiervon unberührt.

You Might Also Like

2 Kommentare zu diesem Post

  1. Wow, das Hotel sieht wahnsinnig toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Richtig tolle Eindrücke und das Essen sieht einfach super lecker aus! Ab und zu tut so ein Wochenende zum Ausspannen einfach richtig gut. Für uns geht es demnächst für ein paar Tage nach Südtirol und ich freue mich schon auf ein bisschen Wellness und Entspannung.

    AntwortenLöschen