[Review] L'Oreal - Magic Mani - Retouch and Go!


Kennt ihr das? Schnell schnell fertig machen, der nächste Termin steht an und eigentlich hättet ihr euch noch gerne schnell die Fingernägel neu lackiert! Aber die Zeit fehlt und die Geduld auch! Genau dieser Situation hat sich L'Oreal jetzt angenommen und die Magic Mani - Retouch & Go Stifte auf den Markt gebracht! Hierbei handelt es sich quasi wie um eine Art Filzstift, der mit Nagellack getränkt ist und super schnell aufgetragen werden kann. Quasi wie damals in der Schule, als man mal kurz den Edding für schwarze Fingernägel zweckentfremdet hat - damals als schwarzer Nagellack noch etwas besonderes war!

Ich bin definitiv auch jemand, der so einen Nagellackstift gut gebrauchen kann. Denn ich pinsel z.B. auch gerne noch schnell während der Zugfahrt, kurz vor einer wichtigen Verabredung oder auch im Büro nochmal kurz drüber, wenn eine Ecke abgesplittert ist! Das Ganze ohne Fläschen und Pinsel - wie praktisch! 


Die Filzstifte vor dem Gebrauch einfach gut schütteln und mit Hilfe des Druckknöpfchens in die Filzstiftspitze pumpen! Manche brauchen etwas mehr Pumpstöße, manche weniger! Danach kann der Nagel entweder komplett lackiert werden oder nur einzelne Stelle ausgebessert werden. Der Nagellack ist sehr flüssig und lässt sich doch relativ gut verteilen, wenn man die Spitze mit Farbe voll macht. Ohne wirds ein bißchen kratzig. Die Trockenzeit ist relativ kurz und in 40 Sekunden kann bereits die zweite Schicht aufgetragen werden.

Natürlich hab ich mich durch alle Farbnuancen gepinselt. Am Besten haben sich bei mir die Farbtöne Rot und Fuchsia gemacht. Die Textur ist teilweise schon sehr flüssig, so dass es schnell passieren kann, dass man die Farbe in die Nagelränder bekommt. Also nicht ganz so optimal für unterwegs! Ich glaube, zum Ausbessern für den Urlaub würd ich die Stifte definitiv mitnehmen, für eine komplette Maniküre würde ich der Qualitäthalber doch eher zum altbekannten Fläschen greifen.


Ich muss den Stiften zu gute halten, dass meine Nägel aktuell ein bißchen rauh sind, deshalb betonen sie natürlich die rauhen Stellen nicht so schön. Mit einem klassischen etwas dickflüssigeren Lack lässt sich das leichter kaschieren. Insgesamt konnte mich eigentlich nur der Farbton ''Fuchsia'' überzeugen. Beim Rest wäre mir die Deckkraft doch zu fleckig oder streifig. Insgesamt gefällt mir die Idee der Stifte sehr gut, allerdings hätte ich mir zum Auftragen eher eine klassische Pinselspitze gewünscht als den Filzstift, damit macht man sich bei mehreren Schichten - die man fast für die Deckkraft benötigt - nur unnötige Kratzer in den Lack. Und wenn ich sowieso ewig warten muss, kann ich auch mein Fläschen mitnehmen! 

Ich bin ein bißchen zwiegespalten - die Idee gefällt mir, das Auftragen hat relativ einfach funktioniert, aber die Qualität der Lacke auch in Bezug auf Deckkraft konnten mich nicht 100%ig überzeugen! Für den Urlaub, um mal kurz ein fehlendes Eckchen im Lack auszubessern, würd ich ihn mir definitiv mitnehmen! Erhältlich ist der Stift mit 4 ml für ca 8 €, im Vergleich dazu - eine Flasche L’Oréal Nagellack mit  14 ml liegt bei nur ca. 7€!

Weitere Reviews und Meinungen findet ihr 
bei folgenden Bloggerkolleginnen: 

aber soviel sei verraten, von Kaufempfehlung bin Flopprodukt ist alles dabei ;)

Ich lasse Bilder sprechen. Wie gefällt euch das Ergebnis?
Wären die Stifte etwas für euch oder zelebriert ihr lieber euer ''Nägel lackieren''?

Share:

7 Kommentare zu diesem Post

  1. Toller Blogpost!
    Einige Farben finde ich ganz schön und es sieht echt sauber und praktisch aus :-)
    Vll ein schönes Geschenk für Leute die viel unterwegs sind ^.^

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hmm. Zum Ausbessern mag es noch praktisch sein (brauche ich aber nicht, weil bei mir quasi nie Lack absplittert, auch nach ner Woche nicht) und für Reisen finde ich Mattlacke praktischer, die trocknen schnell und lassen sich problemlos lackieren.
    Nee, _ich_ hab auf dieses Produkt nicht gewartet :D

    AntwortenLöschen
  3. Wow... da sieht man mal wieder, wie der Profi es macht. Ich oute mich jetzt mal als die mit dem "Flopbeitrag"- wobei ich nach wie vor Sinn in dem Stift als Notfalllösung sehe. Aber bei mir ging der Auftrag so gar nicht. Ich habe es sogar mehrmals probiert, an verschiedenen Tagen und auch auf dem Naturnagel (meines Mannes, der Held!)... grrr.
    Du hast wieder so wunderschöne Bilder gemacht - toller Beitrag!
    Viele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja deine Review hab ich als erstes gelesen und war dann schon enttäuscht, dass die Stifte nix können ;) Muss aber gestehen, das Auftragen fand ich in Ordnung, das Gefühl mit der Filzspitze über den Nagel zu malen, gefällt mir zwar trotzdem nicht so gut - das hab ich wohl als Kind schon zu oft gemacht, aber streifig wurd es eher weniger. Ich glaub, wenn man drei Schichten aufträgt bekommt man sie sogar wirklich deckend - aber für einen Lack to Go sind drei Schichten leider ein NoGO :D

      Das Ergebnis mit allen Nägeln überzeugt mich jetzt auch noch nicht wirklich, dafür mag ich es einfach lieber perfekt, zum Ausbessern find ich sie aber tatsächlich super ;) Urlaubsbegleiter!

      Löschen
  4. Also die Idee finde ich super! Früher habe ich immer den Nagellack in der Handtasche gehabt um Fehler auszubessern. Mittlerweile bin ich aber entspannter geworden und stehe zu meinen Lackkratzern :-D

    AntwortenLöschen
  5. Das Ergebnis ist besser als erwartet. Ich habe ehrlich geasgt mit einem sehr streifigen Ergebnis gerechnet, aber so kann man tatsächlich ausgehen. Ich frage mich nur, wie lange solche Stifte halten, weil Nagellack bekanntlich eintrocknet. Ich würds benutzen wenn ichs hätte, aber kaufen nööö...

    AntwortenLöschen
  6. Die Idee dahinter finde ich richtig klasse und ich könnte mir vorstellen, dass es in Zukunft mehr von dieser Art geben wird. Allerdings überzeugt mich das Ergebnis nun auch nicht gerade besonders. Hoffentlich ändern sie da noch etwas an der Deckkraft.

    AntwortenLöschen