[Travel] Mädelswochenende in Köln - Hotel Mondial am Dom - Cologne


 HOTELKOOPERATION

Am Samstag morgen hieß es für mich um 4.30 Uhr ab zum Bahnhof und ab nach Köln. Gemeinsam mit 50 weiteren Bloggern bin ich um 10:30 in Köln/Deutz angekommen und durfte vom Sky Tower aus erstmal eine wundervolle Aussicht über Köln genießen! Meine Begleitperson ist in der Zwischenzeit in die Innenstadt weitergefahren (zum Glück nur eine Station über die Rheinbrücke) und schon ist man da!

Da die Anreise zum Beautypress aus Regensburg immer sehr lange ist und mir 10 Stunden Zugfahrt an einem Tag zu lange sind, haben wir gesagt, wir machen gleich ein halbes Mädelswochenende draus und bleiben den einen Tag noch über Nacht in Köln!


Als Städtereise habe ich Köln erst einmal besucht und unser Hotel war damals super weit draußen. Ich erinnere mich noch gut, als ich dann - endlich - vorm Kölner Dom gestanden bin, die umliegenden Hotels beäugt habe und mir gedacht habe - wie genial muss das sein, wenn man quasi gleich mitten in der Innenstadt ist und ohne weite Anreise mit Bus gleich mit seinem Städtetrip beginnen kann!

Dieses Mal hatten wir das große Glück im Hotel ''Mondial am Dom'' zu  nächtigen! Das heißt, ich musste auch nur noch kurz mit meinem Köfferchen über die Rheinbrücke zum Hauptbahnhof, bin einmal kurz um den Dom rundrum und schon stand ich vorm Hotel! So ein zentral gelegenes Hotel hatte ich wirklich noch nie! Und somit auch noch nie eine Anreise zu Fuß!

Das Hotel ist von Außen eher unscheinbar und passt sich gut in die umliegende Umgebung mit dem Museum ''Römisch-Germanischen Museum'' ein, lediglich das ausladene Glasvordach lädt zum Eintreten ein! Die Lobby ist groß und klassisch elegant mit viel Marmoroptik gehalten. Zwei große weiße Orchideen sind gleich das Erste, was einem ins Auge fällt. Da meine Begleitperson ''gelackt'' schon eingecheckt hatte und auch von ihr gleich in der Lobby abgeholt wurde, ging es für uns sofort ins Zimmer! Ich war auch ehrlich froh, endlich meinen Koffer los zu sein!


Zugegeben, ich war schon total neugierig, ob wir auch ein Zimmer mit Domblick hatten, denn das ist für mich tatsächlich ein Highlight! Ich bin quasi erstmal quer durchs Zimmer und habe die Vorhänge zurückgezogen! Nachdem ''gelackt'' schon am grinsen war, stand fest - Domblick! Und tatsächlich. Ich habe mich erstmal auf mein Bett fallen lassen und grinsend den Kölner Dom betrachtet. 

Das Zimmer selbst war auch hier klassisch eingerichtet, mit zwei getrennten Betten - auch wenn gelackt und ich quasi schon wie ein altes Ehepaar sind. Eine Minibar, ein Schreibtisch zum Arbeiten (weil hier natürlich auch viele Geschäftsreisende mal schnell für eine Nacht unterkommen können), ein geräumiges Badezimmer mit großer Glasdusche. Und viele kleine Details, wie z.B. eigene Hausschlappen und natürlich ein paar Pröbchen im Badezimmer!


Ich habe mich dann noch kurz frisch gemacht, den Koffer in eine Ecke geschoben und schon sind wir mit unserem kleinen Tagesausflug in die Stadt gestartet. Also für die Türe raus und schon waren wir in der Stadt! Hier war übrigens schon überall Party, weil wir genau zum CSD Wochenende angereist sind und auch bei uns im Hotel waren schon viele regenbogenfarbige Strümpfe und Glitzerunterhosen unterwegs! ;)

Es ist schon toll, wenn man quasi nur umfallen muss und sich dann schon in der Einkaufsstraße befindet. Den ganzen Tag hatte ich mich schon auf meine Waffel von sunnysu Köln gefreut, deshalb haben wir uns erstmal auf die Suche dahin gemacht und sind dann gemütlich durch die Läden wieder zurück zum Hotel. Wenn man schon mitten in der Stadt ist, kann man sich auch den Luxus gönnen und seine Einkaufstüten zurück ins Hotel tragen. Wir wollten uns dann noch kurz frisch machen und zum Essen ein hübsches Lokal am Rhein suchen.


Als wir wieder im Zimmer angekommen sind, bin ich erstmal kurz erschrocken, denn das Licht brannte, die Vorhänge waren bereits zugezogen und unsere Betten frisch aufgeschlagen! Ein kleiner Obst-Groß mit einem Notizbüchlein und einer persönlichen Nachricht erwartete uns hier vom Hotel! Das nenn ich Liebe zum Detail! Die Betten wurden mir bisher noch in keinem Hotel aufgeschlagen!

Wir haben abends noch lange einen Spaziergang am Rhein entlang gemacht und es war wirklich mal spannend Köln nicht nur vom Sky Tower aus aus der Ferne zu betrachten. Pflichtprogramm war für mich die Rheinbrücke mit den vielen Schlössern, weil ich das bisher noch nicht in ''echt'' gesehen habe und nur von Bildern kannte!


Am nächsten Tag gings für uns dann erstmal zum Frühstücken. Wir haben lange ausgeschlafen und während gelackt sich fertig gemacht habe, bin ich auf meinem Bett gesessen und habe meinen Domblick genossen. Ein witizger Anblick, wenn man diesen Ort eher Menschenbefüllt kennt und plötzlich ist es Sonntag morgen mucksmäuschen Still und kein Mensch zu sehen! Epischer Anblick!

Der Frühstücksraum war groß, hell und mit vielen Plätzen am Fenster - ich habe mir hier jedoch das Fotografieren verkniffen, weil der Saal natürlich zum Frühstück voll war und ich die anderen Gäste nicht stören wollte!


Beim Frühstücksbuffet blieb kein Wunsch offen. Von Wurst bis Käse zu geräuchtertem Lachs, frischem Obst, Müslivarianten (sogar Chia - der ja aktuell so beliebt ist, war vorhandnen, Marmeladen, Brötchen, Kuchen, Donuts, Amerikaner, verschiedene Ei-Variationen und für mich sogar Pancakes! Ich liebe Pancakes!

Mein Hotelfrühstück besteht meistens aus einem Brötchen mit Hähnchenbrust, einer Tomate und etwas Rührei. Aber die Pancakes mit Blaubeersirup waren einfach göttlich! Gelackt hat sich noch am Müslibuffet eine Fruit-Bowl zusammengestellt!


 Gegen 12 Uhr sind wir dann ausgecheckt und haben unsere Köffer einfach im Hotel gelassen. Danach haben wir die Zeit bis zur Abreise noch mit einer Schifffahrt genutzt und das Wetter genossen. Witzigerweise sieht es auf den Fotos sehr bewölkt aus, aber die Sonne hat die komplette Zeit vom Himmel gebrannt und es war einfach nur toll am Schiff. Da unsere Zugreisen noch bis 22 Uhr abends ging, haben wir uns noch dazu entschlossen im ''Reissdorf im Mondial'' dem dazugehörigen Restaurant zu speisen! Gegen Mittag kann man es sich hier auf der Terrasse gemütlich machen und es gibt ein All-you-can-eat - Grillbuffet! Wir haben uns allerdings für ein Gericht aus der Karte entschieden: Rösti mit Lachs! Gut gestärkt konnten wir mit unserem Koffer dann wieder bis zum Bahnhof ziehen und es hieß wieder Tschüß Köln und Hallo Regensburg!


Auf die wenigen Stunden in Köln haben wir uns also noch ziemlich viel angesehen! Ein bißchen Touri-Programm und natürlich Shopping! Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich beim Mondial am Dom bedanken, die das Möglich gemacht haben! Es war wirklich 
 mal ein aussergewöhnlicher Städtetripp!

Habt ihr auch schon eine Städtetripp nach Köln hinter euch? ;)
Ist euch die Lage vom Hotel wichtig oder nehmt ihr auch 
weitere Strecken zur Innenstadt in Kauf?

Transparenz:  
*Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Hotel Mondial am Dom
- vielen Dank für die Einladung eine Nacht in ihrem Hotel zu bleiben -
für das Zimmer inkl. Frühstück haben wir einen Sonderpreis zzgl. Citytax bezahlt!
Sowie das Essen im Restaurant Reissdorf haben wir selbst bezahlt ;)

Share:

4 Kommentare zu diesem Post

  1. Wir haben auch vor Kurzem ein Wochenende in Köln verbracht. Mir war es dabei auch wichtig sehr zentral zu sein, sodass wir dann in einem kleinen Hotel ca. 5 min vom Hauptbahnhof waren. Gerade wenn man nur kurze Zeit in der Stadt ist, ist sowas schon super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur zustimmen, es ist so toll, wenn man seine Shoppingausbeute mal schnell im Hotel bunkern kann und dann gleich wieder los ;)

      Löschen
  2. Liebe Miss von Xtravaganz,
    vielen herzlichen Dank für das tolle Feedback. Uns freut es sehr, dass ihr eine schöne Zeit in Köln hattet.
    Hoffentlich bis bald!
    Das Hotel Mondial am Dom Cologne MGallery by Sofitel

    www.facebook.com/mgallerycologne
    www.instagram.com/mondial_am_dom_cologne/

    AntwortenLöschen
  3. Ich war schon lange nicht mehr in KÖln - aber ich habe dieses oder nächstes Jahr mal wieder vor dort hinzufahren. Ich habe mal eine Zeitlang in der NÄhe von Bonn gelebt.

    AntwortenLöschen